Direkt zum Seiteninhalt

2019

Aktuelle Infos
Am 13. April fand die erste NÖ Landesmeisterschaft des heurigen Jahres in Wiener Neustadt statt. Bei der LM Compak Sporting konnten Hollabrunner Schützen sehr gute Plätze erringen. Moritz Abensperg und Traun gewann die Juniorenklasse, Alexius Hardegg wurde Zweiter in der Allgemeinen Klasse und Michaela Haller errang bei den Damen den dritten Platz.
NÖ Landesmeister in der Allgemeinen Klasse wurde Alexander Grasspointner, auch Hollabrunner Mitglied, der aber für den Mannlicher SV startet.
Der Verein gratuliert zu den Medaillenrängen!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Bei der Bezirksmeisterschaft Hollabrunn des NÖ Landesjagdverbandes siegte heuer erstmals Matthias Mölzer vor Bertram Schöberl, beide aus Eggendorf am Walde. Dritter wurde Pauli Aumann aus Großwetzdorf. Schöberl und Mölzer belegten auch beim Maissauer Hegeringbewerb mit den Plätzen 2 und 4 Spitzenränge!
Herzlichen Glückwunsch!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Benjamin Schneider hat dank der Unterstützung von vielen Clubmitgliedern die Wahl zum NÖN - Sportler des Jahres 2019 für den Bezirk Hollabrunn gewonnen. Unglaublich, wenn man sich die Mitbewerber und der Erfolge anschaut. Vielen Dank für die tolle Mithilfe und die vielen Stimmen!
Eine genaue Stimmenverteilung wird es in einigen Wochen in der NÖN Hollabrunn geben, ich werde an dieser Stelle berichten.
Nach Florian im Vorjahr erreichte nunmehr wieder ein Hollabrunner Juniorschütze den ersten Platz!
Am 30.4. wird Benjamin bei einer Gala in St. Pölten der Preis überreicht
---
Der Schießplatz zeigt sich derzeit in einem tollen Outfit. Überall gibt es grünes Gras und blühende Bäume. Weil das Wetter so schön ist, herrscht derzeit auch großer Andrang. Nicht vergessen, am Samstag ab 13 Uhr ist Bezirksmeisterschaft Hollabrunn des NÖ Landesjagdverbandes!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Beim 8. Hollabrunner Schnepfenstrich haben uns die Teilnehmer regelrecht überrannt. Mehr als doppelt so viele Nennungen und Serien wie im Vorjahr und das bei schönem Frühlingswetter, war echt toll. Der Parkplatz war ausgebucht. Der Bewerb dauerte bis zur totalen Dunkelheit. Einige Serien haben wir dann sogar zurückgekauft, es wurde halt doch noch zeitig finster. Unsere Wurst- und Fleischwaren fanden bei der Verlosung alle ihre neuen Besitzer und auch sonst gab es einige Preise und Übungsserien zu gewinnen. Herzlichen Dank den Spendern Margit Aumann, Outdoor Jagd & Freizeitshop GmbH, Waffenstube Bauer Stockerau, Ing. Franz Sappert und noch eingen weiteren Gutscheinspendern.
Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Schießbeginn!
Das Wetter meinte es am vergangenen Samstag halbwegs gut - besser jedenfalls als das Schneetreiben im Vorjahr. Es war noch etwas kühl, aber man merkte, dass die Freunde des Schießsports den Beginn herbeigesehnt haben und viele nützten den Tag für die erste Betätigung. Der Compak auf Stand 1 fand nicht nur Freunde und wir werden uns bemühen, den Schwierigkeitsgrad etwas zu senken, trotzdem wurde es allgemein befürwortet, wöchentlich Trap und Compak Sporting auf den Ständen 1 und 3 zu wechseln.
Viele Arbeit wurde geleistet, bis zum Saisonstart! Alle Maschinen waren auszuwintern, das Gelände zu säubern und palettenweise Wurfscheiben in die Maschinenhäuser zu transportieren. Die größte Baustelle war die Kantine: Die Küche wurde umgebaut, Boden und Wände gefliest, ein neuer E-Herd und ein neuer Gläserspüler wurden angeschafft. Ein Dunstabzug sorgt ab nun für bessere Luft im Gastraum.
Großes Lob gebührt hier Hermann Fritz, Leopold Schragner, Herbert Eder, Pauli Aumann, Josef Strell, Markus Bayer und Reinhard Buresch (ohne Anspruch auf Vollständigkeit!).

Ingrid und Franz haben die Premiere als Gastwirte glänzend bestanden. Speisen und Getränke sind bestens, die Preise moderat und in Ordnung. Guter Eigenbauwein wird ebenso ausgeschenkt wie der altbewährte und beliebte "Würger". Einfach traumhaft sind aber vor allem die hausgemachten frischen Mehlspeisen, vor allem die einzigartigen Cremeschnitten, die ebenfalls hausgemacht sind!
Gemäß der aktuellen Gesetzeslage dürften Jugendliche unser Clubhaus nicht mehr betreten, wenn dort noch Rauchen erlaubt ist. Dementsprechend ersuchen unsere neuen "Hüttenwirte", das ab nun geltende Rauchverbot im Clubhaus zu beachten! Das bedeutet ohnehin nur eine Einschränkung für 2-3 Wochen, dann wird das Wetter das Draußensitzen hoffentlich erlauben.
Nachdem nun der Anfang geschafft ist, freuen wir uns schon auf das nächste Wochenende und den 8. Hollabrunner Schnepfenstrich!
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Unser Mitglied Raimund Hengl hat einen tollen sportlichen Erfolg zu vermelden. Beim paralympischen Weltcup in Al-Ain im Emirat Abu Dhabi ging er in der Disziplin olympisch Trap der Rollstuhlfahrer als Führender in das Finale! Dort durfte nur mehr eine Patrone pro Scheibe geladen werden. Raimund beendete den Wettkampf als Dritter und errang die Bronzemedaille! Der Weltcup war ein Qualifikationsturnier für die Paralympischen Spiele in Tokyo 2020. Herzlichen Glückwunsch, Raimund!
>>>>> Zum Video <<<<<
 

 
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Am 22. Februar hielt der Verein im Gasthof Reisinger seine Generalversammlung ab. Im Zug dieser standen heuer auch Neuwahlen auf dem Programm. Der derzeitige Vorstand wurde für die abgelaufene Zeit entlastet und in der gleichen Besetzung (siehe "Vorstand") einstimmig wiedergewählt.
Der Vorstand bedankt sich bei seinen Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen!
LAbg. Richard Hogl, selbst Mitglied des Vereines, gratulierte dem alten und neuen Vorstand.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Die NÖN-Leser wählen heuer wieder den Sportler des Jahres 2018 für den Bezirk Hollabrunn. Nachdem Florian Schneider im Vorjahr dank Eurer Unterstützung mit großem Vorsprung gewonnen hat, wurde heuer sein Bruder Benjamin nominiert.
Bitte votet genau so kräftig für Benny, der sich als 15jähriger mit seinen Leistungen auch den Titel verdienen würde.

Online auf Handy, Tablet, PC voten kann man stündlich bis 30.3.2019 unter folgendem Link: Abstimmen

Oder man druckt den folgenden Stimmzettel aus (auch schwarz-weiß) und füllt ihn aus. Kopierte Stimmzettel sind erlaubt, wenn sie einzeln händisch ausgefüllt werden.
Wer seine Telefonnummer nicht nennen will, der schreibt am besten das Schießplatztelefon hin: 02952/2448
Stimmzettel zum Ausdrucken (Abzugeben an der Vereinskassa)


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Das letzte Gründungsmitglied des JSC Hollabrunn, Ehrenpräsident Franz Babinsky, ist am 11. Jänner verstorben.
In seiner Zeit als Obmann des Vereines war er stets bestrebt, unsere Schießanlage auszubauen und große Bewerbe in Hollabrunn zu veranstalten.
Legendär war viele Jahre der "Große Preis von Hollabrunn" im Olympisch Skeet, an dem regelmäßig nicht nur die österreichische Elite, sondern auch die tschechische Nationalmannschaft mit Olympiasiegern und Europameistern und andere Spitzenschützen aus Europa teilnahmen.
Franz Babinsky gründete den Landesverband NÖ (heute "Schützen Union NÖ" - SUN ) im Jahr 1978, und bekleidete dort das Amt des Präsidenten bis 1985 und dann auch noch von 1990 bis 1996.
Als Vizepräsident des Fachverbandes VJWÖ (heute ASF) war er immer sehr bemüht, das Wurfscheibenschießen bekannter zu machen und neue Disziplinen ins Leben zu rufen (die heute noch existieren, wie z.B. ASF Skeet ASK).
Babinsky war mitverantwortlich dafür, dass die F.I.T.A.S.C.-Disziplinen, vor allem Parcours, ihren Weg nach Österreich gefunden haben. Auf sein Betreiben wurden 1982 in Marbach an der Donau die erste Landes- und die erste Staatsmeisterschaft im damaligen "Jagdparcours" ausgetragen.
Mit ihm als Referenten und Betreuer starteten die ersten Nationalmannschaften aus Österreich bei Europa- und Weltmeisterschaften der F.I.T.A.S.C. in der Disziplin Parcours in Frankreich und Belgien (mit den JSC-Mitgliedern Ernst Grand, Hermann Fritz, Erich Zahlbruckner und Herwig Schneider).
Bis zuletzt war Franz Babinsky sehr interessiert am Vereinsgeschehen und nahm noch regelmäßig an Veranstaltungen wie Generalversammlung und Clubmeisterschaft teil.
Mit Franz Babinsky verliert die Schützengemeinschaft einen eifrigen und aufopfernden Funktionär, der stets darum bemüht war, bei den zuständigen Institutionen dem Wurfscheibenschießen mehr Bedeutung zu verleihen. Wir alle haben ihm sehr viel zu verdanken.
Zurück zum Seiteninhalt