Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2007

Aktuelle Infos

Allen Mitgliedern, Schützen, Freunden und Lesern dieser Seite
wünschen wir ein schönes Weihnachtsfest
und viel Glück, Gesundheit und Erfolg
im nächsten Jahr!
Jagd- und Sportschützenclub Hollabrunn
________________________________________
Europameisterschaft Jagdparcours 2008 in Hirtenberg vom 10.-13. Juli 2008:
Informationen rund um die EM und die Austrian Tropy gibt es auf einer neuen Homepage:
Die Anmeldung zur EM ist laut Veranstalter ab 7.1.2008 möglich.
________________________________________
Vorankündigungen 2008 und News:

Leider gibt es auch in nächster Zeit noch keine konkreten Termine. Im VJWÖ tagt die Untersuchungskommission rund um das verschwundene Geld (laufende Auskunft gibt hier die VJWÖ-Homepage - siehe "LINKS").
Abgesehen davon, dass auch im Landesverband die Förderungen davon abhängen, was wir vom Bundesverband bekommen, sind auch die Termine 2008 von der momentanen Lähmung der Dachorganisation betroffen.
Einigermaßen sicher können wir davon ausgehen, dass der GP von Österreich 200 Compak Sporting am 3.-4. Mai 2008 in Hollabrunn stattfinden wird.
Am Sonntag den 30.3.2008 ist die Anlage exklusiv für ein Trainingslager der Junioren des SCCA geöffnet, die Jagdparcours und Compak trainieren werden. Gleichzeitig werden wir auch alle interessierten Jungschützen aus NÖ einladen und ein Schnupperschießen und Juniorentraining Trap/Skeet veranstalten. Damit haben interessierte Jugendliche (Anfänger und Fortgeschrittene) alle Möglichkeiten an diesem Tag auf unserer Anlage, gesponsert von der SCHÜTZEN UNION NÖ!  
Ganz sicher ist natürlich auch die Europameisterschaft Jagdparcours 2008 in Hirtenberg vom 10.-13. Juli 2008. Anmeldungen sind ausschließlich über die FITASC Homepage und zweckmäßig mit Kreditkarte möglich. Unser Verein hilft gerne bei der Anmeldung. Wenn Sie sich zur Teilnahme entschlossen haben, senden Sie bitte einfach ein Mail an den Club. Darin geben Sie Name, Adresse, Wettkampfausweisnummer und Klasse an, weiters eine Telefonnummer und/oder E-Mailadresse für die Erreichbarkeit. Sobald die Anmeldung offen ist, werden Sie von und aufgefordert, das Startgeld auf ein Konto zu überweisen. Nach Einlangen des Betrages wird die Anmeldung durch unseren Verein umgehend durchgeführt.
________________________________________


11. Hollabrunner Jagdschießen (Karl Brandstätter Gedenkschießen):
Mit einer Beteiligung von 29 Schützen blieb der letzte Bewerb des Jahres doch deutlich unter den Erwartungen. Waren wir doch heuer mit Rekordbeteiligungen gesegnet und nahe am Maximum des Möglichen auf unserer Anlage.
Trotzdem waren 2 Dinge wirklich bewerkenswert. Zum einen die Teilnahme von 2 bayrischen Freunden, die eine weitere Anreise in Kauf genommen haben. Christiane Roth und Josef Höhentringer waren nicht zum ersten und hoffentlich auch nicht zum letzten Mal da. Wir freuen uns besonders, dass ihnen Hollabrunn immer wieder gefällt.
Zum anderen war der Wettkampf echt spannend. 5 Schützen lagen schlussendlich mit nur 2 Scheiben Unterschied auf den ersten Plätzen. Das bessere Ende hatte diesmal Altmeister Johann Wiesi für sich. Mit 91 Treffern distanzierte er sich mit  einer Taube mehr von den Verfolgern, ließ sich damit auf keine Unterscheidungsproblematik mit Rückwärtswertung ein und siegte unangefochten.
Dahinter 3 Schützen mit 90: Markus Bayer erreichte am Jagdparcours einen von den zwei 25ern des Tages, was ihm bei der Rückwärtswertung zugute kam und den 2. Platz einbrachte. Herwig Schneider rettete sich auf Stockerl, weil er am Jagdparcours mit dem Viertplatzierten Ernst Grassl mit 23 gleich war, aber bei der nächstfolgenden Unterscheidung, dem Compak, eine Taube mehr hatte.
Für Favorit Herbert Lukaseder mit 89 blieb somit nur der fünfte Gesamtrang, den er seiner leichten Schwäche am Turm (19) zu verdanken hatte.
So knapp wurde dieser Bewerb noch nie entschieden.
Gleich dahinter die erste der 5 Damen: Christl Roth hielt mit den Herren wacker mit und schoss sehr gute 87, der Rest der Damenwelt von 67 bis 69!

Mit diesem Bewerb endet auch die Berichterstattung von den Wettkämpfen des heurigen Jahres. Aktuelle News werden wir aber weiterhin möglichst schnell an dieser Stelle veröffentlichen. Auch wenn der Verein nach dem nächsten Wochenende (12./13.10.) in die Winterpause geht, werden wir uns weiter bemühen, Neuigkeiten, Termine und Regeländerungen, vielleicht auch die eine oder andere Story von unseren Mitgliedern hier niederzuschreiben.
    

________________________________________

Kaliber 20 Pokalschießen 2007:
16 Schützen, die insgesamt 34 Serien kauften, haben an diesem Bewerb teilgenommen. Dies, obwohl der Wettkampf nirgendwo in den Terminkalendern stand und von Schießleiter Wiesi irgendwann um die Jahresmitte erst erfunden wurde. Auch hier werden wir aus der Erfahrung lernen. Kombiniert mit Übungsschießen auf Stand 2 kann so ein Teilnehmerandrang nur mehr schlecht bewältigt werden. In Zukunft wird der Stand nur mehr für den Bewerb reserviert sein.
Und Markus Bayer hat wieder zugeschlagen. Mit dem einzigen 23er  siegte er vor Daniel Fritz und Rudolf Wiedermann, der immerhin 5 Serien bestritten hat.
Dank den Tullnern die heuer ihre Hegeringmeisterschaft nach Hollabrunner Vorbild auf unserem Platz austrugen, hatten wir an diesem Wochenende wieder eine enorme Standauslastung, die sonst gegen Saisonende eher unüblich ist.
________________________________________
2. Hollabrunner Entenparcours 2007:
Gedacht war dieser Bewerb ursprünglich als Geschäftsbelebung im doch eher schwächeren letzten Betriebsmonat der Saison. Kleinere Bewerbe neben dem laufenden Trainingsbetrieb wurden um diese Zeit von den Schützen immer wieder verlangt.  
Schon der heurige 2. Entenparcours hat gezeigt, dass steigendes Interesse der Schützen vorhanden ist. Waren es im Vorjahr 38 Schützen, so nannten heuer nicht weniger als 59 Starter. Fast zuviel für die geringe Betriebszeit.
Johann Wiesi hatte wieder alle Register der Anlage gezogen, um Entenflug zu simulieren. 6 Türme bzw. hohe Wurfpositionen von 8 bis 20 Meter, 9 Wurfmaschinen garantierten einen interessanten und auch anspruchsvollen Wettkampf.
Das Niveau zeigte sich im Ergebnis. Von der Ausnahmeleistung unseres Markus Bayer, der überlegen den Bewerb mit 38 Treffern für sich entschied, abgesehen, waren nur mehr 34er zu verzeichnen und davon nur 5 Stück.
Bei entsprechender strafferer Abwicklung  hätten natürlich viele Schützen noch eine zweite oder dritte Serie nachgelegt, was aber in diesem Jahr nicht mehr möglich war.
Für die Zukunft werden wir den Entenpacours mit Sicherheit ausbauen, ganztägig ausschreiben und vermutlich im australischen System auf 3 oder 4 Parcours betreiben.
Schade, dass nicht mehr Schützen die Siegerehrung abgewartet haben. Johann Wiesi konnte nicht weniger als 7 Jagdeinladungen verlosen, die natürlich nur an die Anwesenden ausgefolgt wurden. Zusätzlich gab es einen tollen Geschenkkorb gespendet von den Neulengbacher Freunden, dafür herzlichen Dank!


________________________________________
Hegeringmeisterschaft 2007:
17 Hegeringe waren auch heuer wieder mit Begeisterung dabei. Wie Schießleiter Erich Zahlbruckner in seiner Ansprache mitteilte, waren bereits bei den Hegeringschießen heuer mehr Teilnehmer als in den letzten Jahren.
Je 6 Mann traten pro Hegering zum Vergleichskampf an, der heuer schwieriger gestaltet wurde. Zum Ersten musste sitzend aufgelegt auf die Jungjäger-Bockscheibe geschossen werden, deren Ringe viel kleiner sind als die normalen, wobei außerhalb des 8ers überhaupt kein Punkt mehr gegeben wird. Zum Zweiten gab es seit heuer 25 Wurfscheiben (statt bisher 20) am Jagdparcours.
Beide Stolpersteine konnten dem alten und neuen Sieger nichts anhaben. Bereits im Vorjahr siegte die Mannschaft Weyerburg und sie bewies auch heuer wieder Klasse und auch etwas Glück. Denn die Sensationsmannschaft Maissau, die bisher noch nie am Stockerl war, landete nur 5 Punkte dahinter auf Platz 2. Die Differenz betrug also nur 1 Wurfscheibe (4 Punkte) und einen Kugelring! Das Siegerbild komplettierte die Guntersdorfer Mannschaft, die in den letzten Jahren immer auf einem Spitzenplatz landete. Vorjahreszweiter Hollabrunn musste sich - etwas geschwächt durch den Verlust von 2 Schützen an andere Mannschaften - mit dem 5. Platz abfinden.
Noch einige Details aus der Ergebnisliste:
Beste Kugelleistung: Pulkau (347)
Beste Wurfscheibenleistung: Guntersdorf (121)
Beste Einzelleistung am Jagdparcours: 23 von 25 Scheiben (10 Schützen)
Beste Kugel: 60 (Ernst Huber, Oberthern)
Der Sieger im Einzelbewerb hieß heuer Raimund Hengl aus Limberg mit 23 Parcourstreffern und 59 von 60 Kugelringen.


________________________________________
Herbstbewerbe:
Der Club macht auf drei Bewerbe aufmerksam, die alle den Charakter eines kleinen lokalen Preisschießens haben.
• Beim Hollabrunner Entenparcours bejagen Sie - wiederholbar - 40 Enten, alle von Türmen geworfen.
• Das Hollabrunner Jagdschießen ist bereits ein Klassiker. Je 25 Scheiben Turm, Jagdparcours, Compak Sporting und Jagdlich Trap versprechen immer wieder einen interessanten Bewerb, bei dem man auch mal dazwischen üben kann, ohne gleich die Wettkampfserie zu schießen.
• Das neu geschaffene Kal. 20 - Pokalschießen ist ein Bewerb rein auf Jagdturm und nur für Kal. 20. Hier gelten die normalen Trainingspreise, kein extra Nenngeld für den Bewerb und natürlich beliebig wiederholbar. Dafür gibt es halt nur Pokale.
________________________________________
NÖ Landesmeisterschaft Jagdliche Kombination 2007:
Die Österreichpremiere ist vorbei, der Club hat den neuen Bewerb gut abgehandelt. Natürlich gab es einige, die sich die Durchführung anders vorgestellt haben, aber bei einem derart dürftigen Reglement, das sich noch weiter ändern wird, sind solche Dinge vorprogrammiert.
38 Schützen sind für eine LM zwar in der Regel genug, für diese aber zu wenig. Immerhin ist ein großer Personalaufwand zu verkraften. Dieser muss bei ähnlicher Beteiligung mindestens auf die Hälfte minimiert werden. Die Durchführung war OK, die Schützen zufrieden, zumindest hat man keine Kritik vernommen.

Daniel Fritz hat weiter gezeigt, dass er heuer in einer Überform ist. Nach dem Clubmeister ist ihm wieder ein Super Ergebnis gelungen. Mit 194 erreichte er die beste Kugelleistung der Landesmeisterschaft, die 23 am Compak waren ausgezeichnet, nur die 18 am Trapstand holten ihn wieder ein bisschen auf den Boden. Trotzdem ein überragender Sieg in der Juniorenklasse und auch ein beachtliches Gesamtergebnis über alle Klassen gesehen.
Unser werter Schießleiter hatte die Veteranenklasse fest im Griff und sein Lieblingsgegner Dieter Kowarovsky hatte diesmal keine Chance. Erfreulich auch noch der Stockerlplatz von Josef Schmidl.
Die vierte Medaille für Hollabrunn erreichte die Mannschaft Wiesi Johann, Fritz Daniel und Bayer Markus mit dem 2. Platz von 8 Mannschaften.
Zusammenfassend ein toller Bewerb, aber kein leichter und ein ziemlich teurer. Zu beachten war aus meiner Sicht die ausgezeichnete Kugelleistung von sehr vielen Schützen. Auch am Compak gab es kaum mehr Ergebnisse unter 20, am Trapstand sowieso nicht. Man muss schon ein universell guter Schütze sein, um hier zu bestehen, darum war Helmut Rosskopf mit seiner Erfahrung in Kombibewerben auch ein würdiger ersten Landesmeister. Herzlichen Glückwunsch!  
________________________________________
Clubmeisterschaft 2007:
Ferienzeit und heißes Wetter waren nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für eine rege Teilnahme. Trotzdem fanden sich die Üblichen ein, jene, die dem Aufruf des Vereines gefolgt sind und zumindest eine oder zwei Disziplinen mitmachten und jene, die sich stark genug für die Gesamtwertung fühlten.
Am Abend des Samstags bei einem - wie man hörte - sehr gelungenen Essen, war es wieder die normale Anzahl der Mitglieder, die den Höhepunkt der Clubveranstaltungen genoss und die Sieger feierte.
Der Clubmeister war eine Überraschung. Junior Daniel Fritz sorgte für den ersten Sieger einer Clubmeisterschaft seit 1989, der nicht Schneider oder Wiesi hieß. Dies erreichte er mit einem hohen Trefferschnitt über alle Disziplinen mit nur einem Schwachpunkt (OSK 15). Knapp dahinter Manfred Brandl, der den Sieg wohl bei Jagdparcours und Turm verspielte und Markus Bayer, der zeigte, dass man auch mit 2 Totalausfällen (OSK, KK) noch aufs Stockerl springen kann. Nur Vierter wurde Paradekombinierer und Seniorensieger Johann Wiesi, was man sich nach 8 Clubmeistern auch mal leisten kann.
________________________________________
Österreichische Staatsmeisterschaft Jagdlich Trap FA:

Wieder eine Veranstaltung, auf die der JSC Hollabrunn mit Recht stolz sein kann. 69 Schützen (obwohl nur 3 Hollabrunner mitmachten) ist die beste Trapbeteiligung der letzten 5 Jahren (und da hatten wir die Meisterschaft zum letzten Mal). Der Verein hatte sich aber auch bemüht. Auf Trap 1 gab es ein heuer neugebautes Dach und einen asphaltierten Schützenbereich. Es wurden 4 Richter für 2 Stände eingesetzt, die sich laufend abwechselten. 2 Helfer luden im Bunker ständig nach, sodass der Zeitplan von 20 Minuten pro Serie bis zum Schluss eingehalten wurde. Beide Wurfmaschinen liefen problemlos und man bekam allseits nur positives Feedback. Dazu war das Wetter zwar heiß, aber windstill und wolkenlos.
In Einem waren sich aber auch alle Schützen einig. Die Scheiben waren zu wenig bruchfreudig. Scheinbar ist die Fa. Laporte noch immer nicht in der Lage, vernünftige Scheiben, die der Konkurrenz gleich kommen, zu liefern. Dies war jedenfalls eine frische Lieferung, die erst 14 Tage vor dem Bewerb eingelangt ist und als "gut" angepriesen wurde.
Wenn auch die Ergebnisse zeigten, dass die Sportler mit den Scheiben Probleme hatten, durchgesetzt haben sich trotzdem wieder die Besten. Ein Stechen von gleich 5 Schützen um den dritten Platz war der Leckerbissen zum Schluss für die Zuseher.
________________________________________
NÖ Landesmeisterschaft Jagdlich Skeet:
Geht man vom allgemeinen Schützenschwund im Skeet aus, dann war die LM ein Riesenerfolg. 32 Starter aus 7 Vereinen gab es in dieser Disziplin schon lange nicht mehr. Das zeigt, dass unser Verein noch immer ordentliche Arbeit leistet und von den immer häufiger werdenden Unstimmigkeiten im Verbandsgeschehen doch weit gehend unberührt zu sein scheint.
Die enorme Beteiligung war in erster Linie ein Werk der Neulengbacher Schützen, die wieder wie beim Compak mit 3 Mannschaften erschienen sind. Herzlichen Dank dafür! Auch Tattendorf ist meist Gast bei uns, obwohl Hollabrunner sich äußerst selten auswärts zeigen.
Außer dem Sieg in der Allgemeinen Klasse, der mit guter Leistung an Thomas Newrkla von den Neulengbachern ging, hatte Hollabrunn alle anderen Titel in der Tasche. Die absolute Spitzenleistung bot Daniel Fritz mit einem Rekordvorsprung bei den Junioren und der absoluten Tagesbestleistung von 91 Treffern, wobei er außerdem den einzigen 25er des Tages schoss! Bei dem doch etwas unangenehmen Wind und den nicht sehr gut brechenden Scheiben hat Daniel wirklich Beachtliches gezeigt.
Die Hollabrunner Mannschaft mit Daniel Fritz, Markus Bayer und Herwig Schneider hatte diesmal auch keine wirkliche Konkurrenz und siegte mit 28 Scheiben Vorsprung. Auch Johann Wiesi war wieder eine Klasse für sich.
Alles in allem eine gelungene Meisterschaft!
Ich habe übrigens nicht freiwillig auf das Stechen gegen Markus Bayer um den dritten Platz verzichtet. Bedingt durch einen Notfall (mein jüngerer Sohn musste akut ins Krankenhaus Krems) ließ ich mich entschuldigen. In jedem Fall aber auch von Markus eine gute Leistung!
Ergebnisse
________________________________________
Jugendschnuppertag 15.07.2007:
Auf Initiative der Schützen Union NÖ (SUN) findet am 15.07.2007 in Hollabrunn ein Jugendschnuppertag statt. Interessierte Jugendliche, die noch nie geschossen haben, können hier erstmals und kostenlos das Wurfscheibenschießen auf gerade Trap- oder einfache Skeetscheibe und Rollhase ausprobieren. Gleichzeitig findet in Hollabrunn die Staatsmeisterschaft Jagdlich Trap statt, die Jugendlichen können daher auch einen spannenden Wettkampf verfolgen. Einfach anmelden und mit Eltern oder Erziehungsberechtigten erscheinen und... bitte auch weitersagen!
________________________________________
NÖ Landesmeisterschaft Compak Sporting!
Gute 44 Schützen beteiligten sich an diesem Bewerb (inklusive der 7 Gäste) , wobei 8 Vereine am Start waren. Luki Lukaseder war auf seinem fast "Heimstand" natürlich eine Klasse für sich, wobei 90 Scheiben wieder einmal ziemlich genau den Hollabrunner Schnitt trafen (siehe Artikel GP von Österreich weiter unten).
Die Hollabrunner hatten kaum etwas zu melden mit Ausnahme des zweiten Platzes von Marianne Krippel in der Damenklasse, die sich unter den beiden guten Schützinnen Regine Scheichenost und Angelika Praschl-Bichler sehr wohl fühlte und sehr gute 73 und die Silbermedaille erreichte. Sie deklassierte sogar ihren Otto, der die Leistung von Marchegg leider nicht wiederholen konnte.
Markus Bayer kämpfte sich mit einem finalen 23er noch auf den 7. Platz und wurde bester Hollabrunner. Unsere leider etwas danebengesetzten Mannschaften wurden nur 5. und 7. In der besten Konstellation hätten wir gerade mit einer Scheibe Vorsprung den dritten Platz geschafft.
Vielen Dank an die mit 11 Schützen erschienene starke Abordnung aus Neulengbach, was sich für diese auch mit 3 Medaillen (Senioren, Junioren und Mannschaften) niederschlug. Von den zahlreichen Mitgliedern des JSC Hollabrunn, die das ganze Jahr über den Compak-Stand bevölkern, war leider wieder wenig zu sehen. Ein großer Applaus gebührt aber Agnes und Karl Reibenwein, die erstmals einen Wettkampf versucht haben.
________________________________________
Bravo Marianne und Otto!
Bei der LM Jagdparcours in Marchegg am 19.5.2007 haben Marianne und Otto Krippel die Fahnen Hollabrunns - wie so oft - in der Ferne hoch gehalten und sich wacker geschlagen. Otto belegte den wirklich hervorragenden 4. Platz in der allgemeinen (Senioren-) klasse und verpasste seinen ersten Stockerlplatz nur um eine einzige Scheibe.  Marianne wurde mit einer gleichmäßigen Leistung gute Zweite in der Damenklasse! Für eine Hollabrunner Mannschaft fehlte wie so oft der dritte Schütze.
Warum von den doch zahlreichen Hollabrunner Mitgliedern nur ganz wenige bereit sind, an Wettkämpfen teilzunehmen, ist ein ungeklärtes Rätsel. Dass vom Verein bei auswärtigen LM das Nenngeld bezahlt wird, ist natürlich nicht der Super-Anreiz, aber immerhin eine Förderung, die nicht überall in NÖ selbstverständlich ist.
Zusätzlich fehlen uns auch bei den heimischen Meisterschaften immer mehr Schützen. Immerhin stellten wir bei Landesmeisterschaften in Hollabrunnn zu früheren Zeiten 4 bis 5 Mannschaften. Davon sind wir im Moment weit entfernt. Blicken wir aber trotzdem mit gespanntem Interesse auf die kommenden 3 Landesmeisterschaften, ob nicht der Eine oder Andere doch wieder Freude am Wettkampf findet ...
________________________________________
Bezirksmeisterschaft Hollabrunn im Jagdlichen Schießen

Am Samstag den 5.5.2007 veranstaltete der NÖ Landesjagdverband auf der Anlage Thernerberg die diesjährige Bezirksmeisterschaft. Teilnahmeberechtigt waren alle Jäger mit Wohnsitz im Bezirk Hollabrunn. Auch schon traditionsgemäß beteiligten sich leider nur wenige Schützen an diesem Bewerb.
Dies ist immer etwas überraschend. Im Prinzip ist der Bewerb fast der gleiche wie bei den wirklich gut besuchten Hegeringschießen, wo sich die Schützen der einzelnen Hegeringe messen und Mannschaften für die Hegeringmeisterschaft aufstellen. An Letzterer nehmen dann immer über 100 Schützen teil, die auch für die Bezirksmeisterschaft startberechtigt wären.  
Zu schießen war eine Kombination aus 9 Kugelschüssen auf 100 Meter auf Wildscheiben mit maximal 90 Punkten und 25 Wurfscheiben Compak Sporting, wobei jede getroffene 4 Punkte zählte. Zusammen konnten daher maximal 190 Punkte erreicht werden.
Eine sehr gute Leistung bot Manfred Brandl aus Großstelzendorf. Der Bundesmeister 2005 im Kombinationsschießen erreichte 89 Ringe im Kugelbewerb und 21 getroffene Wurfscheiben und siegte mit dem Gesamtresultat von 173 überlegen.
Zweiter wurde Josef Schuch aus Retz bei seiner ersten Teilnahme mit 164 Punkten.
Johnn Wiesi aus Wullersdorf bot die beste Kugelleistung mit dem Maximum von 90 Ringen, traf aber nur 18 Scheiben und erreichte knapp vor dem Raschalaer Florian Steinwendtner noch einen Stockerlplatz (beide 162 Punkte, Wiesi siegte mit der besseren Kugelleistung).
Der Schießleiter des NÖ Landesjagdverbandes Erich Zahlbruckner nahm die Preisverteilung vor und gratulierte den Siegern.



Name  Kugel  Compak  Punkte
1. Manfred Brandl (Großstelzendorf)          89 21 173
2. Josef Schuch (Retz)  80 21  164
3. Johann Wiesi (Wullersdorf) 90 18 162
4.  Florian Steinwendtner (Raschala)  78  21  162
5. Josef Schmidl (Niederschleinz)  89 15 149
6. Markus Bayer (Hollabrunn)  69 18 141
von links: Schießleiter Zahlbruckner mit Brandl, Schuch, Wiesi, Steinwendtner und Bayer
________________________________________
Großer Preis von Österreich 2007 Compak Sporting:
43 Starter kamen am 28. und 29.4. zum Großen Preis von Österreich auf den Thernerberg. In 14 Tagen findet in Capua die Europameisterschaft im Compak statt, wo einige Österreicher teilnehmen werden und den GP in Hollabrunn dieses Wochenende als Training nutzten. Alle voran ist der Seriensieger in der Superveteranenklasse (über 65) Hermann Traussnigg aus der Steiermark zu erwähnen, der heuer bereits bei den Panafrikanischen Meisterschaften in Marokko jeweils den ersten Platz im Jagdparcours und im Compak Sporting erreichte - Herzlichen Glückwunsch, Hermann!
Er musste jedoch ganz schön gegen den lokalen Meister Johann Wiesi aus Wullersdorf kämpfen. Letzterer führte immerhin drei Viertel des Wettkampfes lang. In einem spannenden Stechen, erreichten die beiden 21 Treffer, sodass schließlich ein KO-Stechen den Sieger Traussnig ermittelte. Eine beachtliche Leistung auch für Johann Wiesi.
In der allgemeinen Klasse (hier „Seniorenklasse“) gab es einen äußerst spannenden Kampf des Serienstaatsmeisters Ing. Wolfgang Lagler aus Wiener Neustadt gegen den Oberösterreicher Christoph Gruber, der den Umstieg in die allgemeine Klasse optimal verkraftet hat (im Vorjahr war er noch Junior). Gruber konnte Lagler erst in der letzten Runde mit einem einzigen Treffer mehr abfangen und siegte schließlich mit 179 von 200 möglichen Treffern.
Herbert Lukaseder aus Tulln konnte als Dritter mit 175 den Anschluss halten, während der regierende Staatsmeister Dr. Michael Maschke aus Wien dieses Mal nicht optimal schoss und nur Achter wurde.
Von den Hollabrunnern konnte sich neben Wiesi auch Herwig Schneider mit dem 6. Platz in der allgemeinen Klasse und 171 Treffern gut  platzieren.
Fantastisch war die Leistung des Kärntner Junioren Peter Sammer, der in seine Klasse mit dem gleichen Ergebnis siegte wie der allgemeine Sieger Christoph Gruber!
Zur Statistik ist noch zu sagen, dass  auch der GP 2006 und die Staatsmeisterschaft 2006 mit dem gleichen Ergebnis von 179 gewonnen worden sind!
Bleibt die Frage der Sinnhaftigkeit dieses GP. Für eine bleibende Einrichtung waren in den letzten Jahren zu wenig Teilnehmer am Start. Der Aufwand ist für den Verein zu hoch und auch nicht sinnvoll, wenn dann nur 40 Schützen schießen. Dies ist umso mehr unverständlich, als dieser Bewerb in den letzten 10 Jahren (ob Jagdparcours oder Compak Sporting) von allen Schützen und Verantwortlichen über alle Maßen gelobt worden ist und trotzdem nicht populär wurde.
Wenn zu viele Bewerbe veranstaltet werden, sollte man einige streichen, wir werden uns überlegen, ob wir dabei sind.
________________________________________
Gratulation an Christian SILLER / Neuerungen auf der Anlage:
Hollabrunn hat endlich wieder einen erst zu nehmenden Sport-Trap-Schützen. Christian Siller erreichte beim Vienna Grand Prix in Tattendorf am 15.4.2007 mit 82 Treffern den ausgezeichneten 3. Platz in der A-Klasse. Mit diesem Ergebnis wäre er nicht nur Wiener Landesmeister geworden, auch bei der NÖ LM FA in Untersiebenbrunn hätte das Ergebnis zum Stechen um den Dritten gereicht.
Herzlichen Glückwunsch!
Das neue verschiebbare Dach auf dem vorderen Trapstand, konstruiert und ausgeführt von Johann Wiesi und seinem Team, lädt nunmehr alle Schützen ein, auch mal 15m sportlich FA zu testen. Der Trapstand 1 neu ist wirklich gelungen und nach der Asphaltierung auch absolut regentauglich.
Zusätzlich haben Johann Wiesi, Leopold Schragner und Adi Schiedlbauer den milden Winter ausgezeichnet genutzt und am Compak-Stand eine neu angekaufte Supermini konstruiert, die auch auf Parcours 1 werfen kann. Der Jungjägerstand wurde durch einen Bunkerbau tauglich für einen geregelten Betrieb gemacht.
Wirklich große Leistungen unseres Teams!  
________________________________________
Spendenaktion für Anton Rehsler:
Die meisten Mitglieder werden unseren Anton noch kennen, der jahrelang auf dem Schießplatz "lebte". Toni lud die Wurfmaschinen wieder auf, befüllte alle Häuser mit Wurfscheibennachschub, säuberte die Hütten und mähte die ganze Anlage die ganze Saison über. Zusätzlich war er für viele kleine Instandsetzungen zu brauchen und betreute den Bogensport auf der Anlage.
Sein Gesundheitszustand ist nun nicht mehr der beste und Anton musste ins Pflegeheim Hollabrunn in der Rapfstraße (das ist gleich nach dem Waffengeschäft Wimmer/Kührer), wo er im 1. Stock ein Zimmer hat. Sollte jemand Zeit haben, ihn einmal zu besuchen, wird er sich sicher sehr freuen!
In einer spontanen Spendenaktion (angeregt von meiner Frau Petra, die im Heim als Diplomschwester arbeitet) fanden sich in nur 10 Minuten zahlreiche Mitglieder und Freunde, die für ein gebrauchtes Fernsehgerät zusammenlegten, da jenes von Anton den Geist aufgegeben hat. Vielen herzlichen Dank an die Familie Zahlbruckner, Uschi Hieß, Johann Wiesi, Hermann Fritz, Adi Schiedlbauer, Leopold Schragner, Josef Wittmann, Josef Sattler, Franz Wichtl, Adi Krschka und Harry Bogner. Auch wir selbst haben natürlich dazu gelegt. Hansi Kriechbaum wird das Gerät fachgerecht auf- und einstellen.
Mehr Leute als die auf der Liste habe ich gar nicht gefragt, weil der Geldbetrag bereits ausreichte!  Vielen Dank!
________________________________________
________________________________________
neue Richter für Hollabrunn:
Bei den Richterkursen in Schloss Laubegg und Stift Ardagger haben Christa Zahlbruckner und Dieter Kersten je 2 Richterprüfungen abgelegt. Christa wird den JSC Hollabrunn ab sofort in den Diszplinen Jagdparcours/Compak und Skeet unterstützen, Dieter ebenfalls im Jagdparcours/Compak und dazu Jagdliche Kugel.

Herzlichen Glückwunsch!


________________________________________
neue VJWÖ Regelbücher:
Das Regelbuch des VJWÖ wurde komplett überarbeitet. Auf Grund der zahlreichen Änderungen in den verschiedenen Disziplinen sind Austauschblätter nicht möglich. Damit ist das alte Regelbuch ungültig.
Ein neues Buch kann bestellt werden durch Einzahlung von 14,-- EUR auf das Konto der Schützen Union NÖ, Nr. 6585, BLZ 20220 unter der Angabe "Bestellung VJWÖ-Regelbuch, Name und Adresse".
Das Buch beinhaltet die Regeln für: Jagdlich Trap (FA, FO, FU), Jagdlich Skeet, Trap FU, Jagdparcours, Compak Sporting,  Jagdliche Kugel und neu Jagdliche Kombination.

________________________________________
Erste provisorische Regeln für Jagdliche Kombination:
Ab 2007 gibt es eine neue Disziplin, die „JAGDLICHE KOMBINATION“.
Die Kombination besteht aus den beiden Disziplinen:
Büchsenschießen auf 4 Wildscheiben und Flintenschießen auf Wurfscheiben.
 
Wettkampf Büchsenschießen:
 
Zugelassen sind Jagdwaffen handelsüblicher Bauart, deren Gewicht einschließlich Zielvorrichtung 5kg nicht überschreiten darf.
Kleinstes zugelassenes Kaliber: .222 Remington.
Max. zulässige Zielvergrößerung 12fach.
Patronen mit Vollmantelgeschossen dürfen nicht verwendet werden.
Geschossen wird auf Wildscheiben je 5 Schuss auf 100m (insgesamt 20 Schuss):
Rehbock  Stehend angestrichen
Fuchs   Liegend freihändig
Gamsbock  Anschlag am freistehenden Bergstock angestrichen
Überläufer  Anschlag stehend freihändig
Maximal erreichbare Ring-/Punkteanzahl: 200
 
Wettkampf Flintenschießen auf Wurfscheiben:
 
Zugelassen sind alle Flinten mit einer mind. Lauflänge von 66cm. Die Schrotladung darf max. 28g, die Schrotstärke 2,5mm und die Hülsenlänge 70mm nicht überschreiten.
Es werden 2 Serien je 25 Wurfscheiben beschossen:
25 Scheiben  Jagdlich Trap
25 Scheiben  Jagdlich Compak
Maximal erreichbare Punkteanzahl: 200 – Jede getroffene Scheibe wird mit 4 Punkten gewertet.
 
Ehrung der Sieger bei der Österr. Meisterschaft:
 
Medaillen in GOLD (= österreichischer Meister), Silber und Bronze werden vergeben.
Einzel- und Mannschaftswertungen (– je 5 Schützen) in KOMBINATION , BÜCHSE und FLINTE
 
Lt. Internat. Regeln bzw. VJWÖ – Sportordnung
 
Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
 
Bundesreferent der jagdlichen Kugel
Karl Humpel
E-Mail: K.Humpel@gmx.at
http://www.vjwoe-wurfscheiben.at
Bei der NÖ Landesmeisterschaft werden 3 Schützen eines Vereines eine Mannschaft bilden, der Bewerb bleibt sonst unverändert.
Klasseneinteilung wie Jagdparcours oder Compak Sporting.
________________________________________
VJWÖ-Richterkurse:
O     3.3.2007 in Leibnitz, Steiermark, Schloss Laubegg     (Anmeldeschluss 20.2.2007)
O    10.3.2007, NÖ, Stift Ardagger                                         (Anmeldeschluss 25.2.2007)
2 Diziplinen pro Tag können belegt werden.
Die verpflichtende Richterauffrischung (ohne Prüfung) ist bei beiden Kursen noch möglich.
Der JSC Hollabrunn bezahlt für alle interessierte Mitglieder die Kursgebühr, wenn sie sich bereit erklären, in Hollabrunn auch zu richten.
Mitfahrmöglichkeit zu den Kursen von Hollabrunn aus besteht (0676/6065778)
________________________________________
Herzlich willkommen 2007:
Ich hoffe, alle haben die Fest- und Feiertage einigermaßen überwunden, damit wir uns in die neue Saison stürzen können. Weder der Verein noch Landes- und Bundesverband haben in der schießfreien Zeit geschlafen, vielmehr herrscht genau jetzt Hochbetrieb.
Deshalb können wir auch den neuen Terminkalender schon präsentieren.
Auf den JSC Hollabrunn warten einige Aufgaben. Die Österreichische Staatsmeisterschaft Jagdlich Trap FA wird sicherlich der Saisonhöhepunkt am Thernerberg. Immerhin ist es eine der attraktivsten Staatsmeisterschaften, die wir heuer an Land gezogen haben.
Und gleich 3 Landesmeisterschaften kommen hinzu. Neben den bewährten Disziplinen Compak Sporting und Jagdlich Skeet springen wir gleich zu Beginn einer neuen Disziplin ins kalte Wasser und veranstalten die NÖ Landesmeisterschaft Jagdliche Kombination.
Regeln dafür gibt es noch kaum. Vermutlich werden wir 4 x 5 Schuß Jagdliche Kugel kombinieren mit Jagdlich Trap (12 Meter!) und Compak Sporting. Genaueres wird man hier noch erfahren. Auch wie die Landesmeisterschaft im Unterschied zur Österr. Meisterschaft (in Marchegg) ausgetragen werden wird.
Diese Disziplin sollte Zukunft haben. Immerhin ist es der Weltverband FITASC, der sie ins Leben ruft und auch internationale Bewerbe (zB. Europameisterschaften) veranstalten will. Und in Österreich - wie auch in anderen Ländern - ist es ein Versuch, mit den Schützen der Landesjagdverbände gemeinsame Interessen zu pflegen.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü