Direkt zum Seiteninhalt

2011

Aktuelle Infos

Allen Mitgliedern, Schützen, Freunden und Lesern dieser Seite
wünschen wir ein schönes Weihnachtsfest
und viel Glück, Gesundheit und Erfolg
im Jahr 2012!
Jagd- und Sportschützenclub Hollabrunn



Schützenverein 1716 Hollabrunn

der JSC ist in der Winterruhe und manche von Euch werden den Schießplatz schon vermissen.
Aus diesem Grund möchte ich in Erinnerung rufen, dass es einen zweiten Verein in Hollabrunn gibt, der den ganzen Winter über offen hat.
Der Schützenverein 1716 Hollabrunn in der Wienerstraße 55a hat jeden Mittwoch ab 17:30 Uhr Betrieb. Auf einer der modernsten Luftgewehranlagen (10 Stände) kann man den ganzen Winter über das Kugelschießen perfektionieren, ein super Training für unser KK/Kugelschießen.


Auch Mitglieder des JSC Hollabrunn wie Karl Buchta, Erich Zahlbruckner und Klaus Altmann sind am Mittwoch oft im Schützenhaus anzutreffen.
Da Florian schon ein begeisterter Luftgewehrschütze ist, werde auch ich die Mittwochtermine nützen.


Vielleicht sieht man sich!


NÖ Landesjagdverband – Bezirksgeschäftsstelle Hollabrunn

Schießleiter Erich Zahlbruckner hat für den NÖ Landesjagdverband das Jahr 2011 aufgearbeitet. Die gesammelten Ergebnisse von Hegeringschießen und Bezirksmeisterschaft samt einer Hegering-Siegerliste zurückreichend bis 1984 finden Sie unter Ergebnisse.

JSC-Mitglied Martin Grössinger wurde vom NÖLJV geehrt. In diesem Jahr erhielt er die Auszeichnungen Schützenleistungsabzeichen in Silber und Gold und das Jagdschützenabzeichen in Gold. Herzlichen Glückwunsch!


SAISONENDE! SAISONENDE! SAISONENDE! SAISONENDE! SAISONENDE! SAISONENDE!
Mit einem schon kalten und verregneten Wochenende ging die heurige Saison zu Ende. Pünktlich zum Schluss stellte sich das Herbstwetter ein, und das war gut so! Die Anfragen wegen längerer Betriebszeiten bei der bisherigen Witterung waren zahlreich. Da wir aber keine Angestellten haben und die Anlage von freiwilligen Mitgliedern betreut wird, sind wir auch von diesen abhängig. Ein Großteil dieser Helfer sind auch Jäger und damit ab sofort am Wochenende zu oft verhindert, um einen Betrieb der Anlage weiter zu garantieren. Die Option, nur einzelne Stände zu öffnen, haben wir schon lange aufgegeben. Die Nachfrage ist erfahrungsgemäß immer dort am größten, wo ein Stand geschlossen ist. Nach dem Motto „ganz oder gar nicht" haben wir daher ab sofort geschlossen und werden Mitte März wie immer unsere Pforten wieder öffnen.

Wir bedanken und bei den Schützen für die zahlreiche Teilnahme an Übungsterminen und Wettkämpfen! Der Verein hatte wieder ein neues Rekordjahr zu verzeichnen. Eine weitere Steigerung wird nicht mehr möglich sein und ist auch gar nicht beabsichtigt. Im Herbst waren die Bewerbe etwas zu konzentriert, das werden wir im Auge behalten.
Für das nächste Jahr gibt es schon einen Fixtermin (vom NÖ Landesjagdverband). Die Landesmeisterschaft Kugel – Parcours wird am 16.6.2012 in Hollabrunn stattfinden. Die weiteren Termine wird es nach und nach bis Jahresende geben.

Ein herzliches Dankeschön sagen wir auch Uschi Hieß und ihrem Team für die perfekte gastronomische Betreuung, die auch klappte, wenn es manchmal bei mehreren Wettkämpfen am selben Tag ganz schön stressig war. Unsere Kantine wird überall gelobt und das fällt natürlich auch auf den Verein zurück. Eine minimale Kritik von einigen Schützen betrifft nur den Morgen vor Wettkämpfen. Da hätten einige ihren notwendigen Muntermacher in Kaffeeform gerne etwas früher, aber auch das wird sicher machbar sein.
Im Namen aller anwesenden Helfer bedanke ich mich auch herzlich für das „Restlessen" am letzten Samstag, zu dem Uschi und Franz eingeladen hatten. Die „Restl" waren ausgezeichnet!

Ich werde auf dieser Seite laufend über Neuerungen berichten. Die Arbeiten für die nächste Saison beginnen ja schon und es wird wie immer da und dort neue Regeln, Änderungen und Termine geben, die ich dann veröffentlichen kann.
Allen Schützen mit Wettkampfambitionen möchte ich ans Herz legen, dass Übertritte von einem Verein zu einem anderen ausnahmslos nur im Jänner möglich sind. Hollabrunner Schützen und solche die es werden wollen, können mir die Anträge ab sofort senden, ich werde sie dann rechtzeitig weiterleiten. Wer von unseren Mitgliedern eine ASF-Karte besitzt, braucht sich um eine Verlängerung nicht zu bemühen. Diese wird automatisch erfolgen und vom Verein auch bezahlt!

Informationen über ASF-Karten, Übertritte, Vereinsmitgliedschaft und vieles mehr können Sie hier per E-Mail anfordern.
Auch Anregungen zur Homepagegestaltung nehmen wir gerne entgegen.


2. Hollabrunner Hasenjagd 30.9. und 1.10. 2011:
Eigentlich war es eine Spontanidee im Vorjahr, den Marcheggern diesen Bewerb nachzumachen, am Besten zu Saisonende, wo erfahrungsgemäß kaum mehr was los ist. Umso überraschter waren wir im Vorjahr, als wir 49 Teilnehmer verzeichneten! Und noch erfreulicher war das heurige Jahr mit 66 Startern. Mehr wäre auch kaum mehr gegangen, weil wir an den üblichen Trainingszeiten festhielten. Jedenfalls waren 126 geschossene Serien äußerst positiv für den Veranstalter.
Irgendwie haben aber Johann Wiesi und Otto Krippel die Hasen verhext. Mit dem Marchegger Parcours, wo einzelne Schützen bis zu 5 x 25 geschossen und noch einige 24er drangehängt haben, waren die Hollabrunner „Roller" nicht zu vergleichen. Wie im Vorjahr fiel auch heuer wieder nur eine einzige volle Serie mit 20 Treffern. Der würdige Sieger war in diesem Jahr Markus Bayer, der mit 19 und 18 als Deckserie noch weitere Spitzenleistungen zeigte. Herzlichen Glückwunsch!
Und die Parcoursbauer? Johann Wiesi auf Platz 21 und Otto Krippel noch viel weiter zurück haben die Hasenjagd sicher nicht auf ihre persönlichen Stärken hingeschneidert, ganz im Gegenteil.
Schön war jedenfalls, dass neben zahlreichen „Stammschützen" auch heuer wieder viele Bewerbneulinge bei der Hasenjagd Wettkampfluft geschnuppert haben. Ein neues Gesicht sah man auch am Stockerl: Reinhard Rohringer deklassierte den Rest des Feldes mit 19 + 18 deutlich und wurde ausgezeichneter Zweiter.


Ein Wochenende noch, dann ist die heurige Saison auch schon wieder zu Ende. Es war ein sehr erfolgreiches Jahr. Die Anlage war die meiste Zeit mehr als ausgelastet und Funktionäre und Helfer hatten Arbeit genug. Man freut sich jetzt auf eine ruhigere Zeit und andere Tätigkeiten am Wochenende. Trotzdem – zumindest was mich betrifft – denkt man aber auch schon wieder an nächstjährige Projekte, welche Wettkämpfe wir veranstalten werden und mögliche technische Neuerungen auf der Anlage…   


Österreichische Staatsmeisterschaft ASF-Skeet 17. -18. September 2011:
Eine Schlacht ist geschlagen! Nicht unbegründet habe ich dem Auftritt der Skeetschützen in Hollabrunn mit gemischten Gefühlen entgegen gesehen. Der Großteil des (für Skeet relativ großen) Starterfeldes hat hoffentlich den Bewerb genossen und es waren meiner Meinung nach auch keine wesentlichen Vorkommnisse, die zu Aufregungen führen hätten können.
Wer die eine oder andere Richterleistung in Frage stellt, möge einmal selbst versuchen, den ganzen Tag konzentriert zu richten und es allen recht zu machen. Im Fußball halten sogar Entscheidungen, deren Unrichtigkeit zu 100% in der Videoaufzeichnung bewiesen wurden. Beim Schießen vermeinen einige, wenn sie nur laut genug schreien, sofort ein günstigeres Ergebnis bekommen zu müssen.
Ganz arg wird es jedoch, wenn man Schiedsrichter beschimpft und deren Qualifikation und/oder Sehfähigkeit in Frage stellt. An der Spitze war die Aussage „wenn ich bei diesem Richter noch einmal schießen muss, komme ich nie mehr nach Hollabrunn" – möge er woanders glücklicher werden !!!!
Richtigerweise wurde der Fall auch gleich der Jury übergeben.

Zum Sportlichen: Am Samstag bei prächtigem Wetter fühlten sich (fast) alle noch ziemlich wohl. Um am Sonntag nicht zu lange zu brauchen, schossen wir am ersten Tag gleich 4 Serien. An der Spitze war es da noch denkbar knapp, Sebastian Kuntschik lag aber schon mit Rene Eller gleichauf an der Spitze. Mit vier 25ern in Serie setzte sich Sebastian vor allem am zweiten Tag wesentlich ab. dies bei bösem, böigem Wind , der vielen anderen Schützen Probleme bereitete. Das Feld an der Spitze wurde auseinander gerissen.
Sehr spannend ging es am Schluss zu. 3 Schützen mussten um zwei Finalplätze stechen. Hans-Jörg Bernhardt erledigte die Sache (und seine Chancen) gleich auf Stand eins. Das erstmals in diesem Bewerb ausgetragene Flash-Finale war eine absolute Bereicherung. Interessant war, dass es doch etwas ausmacht, wenn die Schützen nur 1 Patrone verwenden dürfen. Jedenfalls fiel kein 25er im Finale.
Auch 2 Junioren und zwei Senioren kamen in den Genuss der Flash-Scheiben im Stechen. Johann Wiesi konnte Peter Ullrich sogar erst im KO-Stechen bezwingen.

Aus Hollabrunner Sicht kann man Susi Lehensteiner natürlich zur Österreichischen Meisterin gratulieren, Johann Wiesi zum hart erkämpften Vizemeister bei den Senioren, aber auch der NÖ-Mannschaft mit den Hollabrunnern Markus Bayer und Herwig Schneider zum zweiten Platz. Letztere machten überhaupt ein Wechselbad durch. Nach dem ersten Tag lag die Mannschaft mit 3 Treffern in Führung. Am Sonntag verlor sie in der ersten Serien gleich 9 Scheiben auf die Oberösterreicher und fiel auf den 4. Platz zurück. Im letzen Durchgang reduzierten Bayer, Feilhammer und Schneider den Rückstand schließlich auf 4 Scheiben und erreichten doch noch den Vizemeister.

Zuletzt noch extra großes Lob unseren Chefmechanikern Johann Wiesi und Otto Krippel, die einen Bolzenbruch an einer Wurfmaschine in 10 Minuten erledigen konnten.

Foto und Ergebnisse


RUAG – FAUSTI Preisschießen 10. September 2011:
Leider mussten wir vom geplanten Julitermin abweichen und befürchteten einen ungünstigen Ausweichtermin. Tatsächlich war der 10. September aber ausgezeichnet und wir konnten mit 61 Schützen und 127 geschossenen Serien einen neuen Rekord verzeichnen. Heinz Pfandlbauer und seine Helfer machten eine tolle FAUSTI-Präsentation hinten am Stand. Viele verschiedenen Flinten konnte man testen und gleich einen tollen Parcours schießen. Johann Wiesi hatte einen nicht zu schweren aber doch anspruchsvollen Bewerb gezaubert. 25er ist jedenfalls keiner gefallen. Vielen – auch mir – wurde das letzte Ziel, ein naher und schneller Rollhase, zum Verhängnis. Es ist jedenfalls eine tolle Erfahrung, mit einer 20er (für mich war es das erste Mal!) Parcours zu schießen und zu erfahren, was die kleinen Gewehre leisten.
Sollte ich mir so etwas eines Tages zulegen, könnte ich mir vorstellen, zu einer FAUSTI zu greifen.
Zum Bewerb: Martin Zendrich hatte lange Zeit die Nase vorne, bis Johann Wiesi seine 4. Serie doch noch löste und einen 22er schaffte. Das bedeutete schließlich den Sieg.
Es gab auch für die ersten drei Schützen tolle Preise, aber was die Sponsorfirma an Preisen für die Verlosung aufbot, war wirklich sensationell. Da gab es Luftgewehre und –pistolen, Scheinwerfer, Taschenlampen, Patronen und vieles mehr. Das absolute Highlight des Tages war natürlich die Verlosung der FAUSTI-Flinte, die Michael Buchinger gewann. Das war dem Michi nicht nur eine Lokalrunde wert, auch Glücksengel Florian wurde extra belohnt.
Bleibt zu hoffen, dass die Firma RUAG Austria auch im nächsten Jahr wieder so eine tolle Veranstaltung ermöglicht, zugesagt wurde es zumindest.



Entenparcours 2. und 3. September 2011:
Obwohl es für einen Wettkampf eigentlich zu heiß war, starteten in den 2 Tagen immerhin 42 „Entenwütige" und zeigten großteils echte Superleistungen. Noch nie gab es in den letzten 5 Jahren einen vollen 40er! Diesmal wäre er als einzige Serie sogar zuwenig für den Sieg gewesen. Sowohl Markus Bayer als auch Rudi Wiedermann gelang das Kunststück. Während Wiedermann aber trotz 2 Nachnennungen nicht mehr in die Nähe eines Spitzenresultates gelangte, schoss Markus einen 37er drauf, was für den 3. Sieg bei 6 Entenparcours reichte (2007, 2008 und 2011). Herzlichen Glückwunsch!
Auch auf den Plätzen dahinter war es äußerst knapp. Mit 39/38 schoss Johann Wiesi gleich viele Scheiben wie Markus, es reichte aber trotzdem nur zu Platz 3, dicht gefolgt von Alex Grasspointner und Leopold Schragner.
Der Sieger der letzten beiden Jahre, Otto Krippel, kämpfte brav, kam aber über einen 36er nicht hinaus. Das wäre in den letzten Jahren auch noch ein sehr gutes Resultat gewesen, heuer war es nur der 9. Platz.
Zusammenfassend kann man sagen, dass der Entenparcours seinen Platz im Septemberkalender und genügend Anhänger gefunden hat!




Hegeringmeisterschaft 28. August 2011:
Wieder waren 16 Hegeringe mit Freude und Eifer dabei, um den Meister zu ermitteln. Auch in den unteren Rängen merkte man den Kampfgeist und den Willen, diesmal nicht das Schlusslicht zu sein. Sämtliche Platzierungen wurden in den letzten Jahren auch immer wieder kräftig durcheinandergemischt. Lediglich Oberthern blieb in den letzten beiden Jahren ungeschlagen und mit Weyerburg ist natürlich immer zu rechnen. Der Kampf um den Sieg spitzte sich zu, als Breitenwaida die bis dahin führenden Seefelder überholte. Dies vor allem mit den ausgezeichneten Ergebnissen von David und Manfred Brandl, die dann auch die ersten beiden Plätze in der Einzelwertung schafften. Was man nicht wissen konnte war, dass Breitenwaida trotz nur 785 Punkten schließlich den zweiten Platz erreichte. Weyerburg reihte sich knapp dahinter ein und Hollabrunn erlebte eine Sternstunde. Bis dahin hatte ich befürchtet, dass sich meine Mitschützen zu sehr auf mich verlassen könnten und das wäre bei meinem denkbar schlechten Parcoursergebnis von 20 schlimm gewesen. Aber je schlechter ich schoss, desto mehr steigerten sich die anderen. Vor allem Helmuth Semmelmeyer war in Topform und erreichte sogar den 3. Platz in der Einzelwertung. Knapp dahinter Helmut und Gunter Österreicher und auch der Rest der Mannschaft zeigte Kampfgeist bis zur letzten Scheibe. Ein guter 20er-Schnitt war der Lohn dafür und ein Sieg mit beachtlichem Vorsprung. Denn die zuletzt startenden Favoriten zeigten heuer Nerven am doch etwas schwereren Parcours und 10 Scheiben hinter Hollabrunn reichte dann nur zum 5. Platz.
Zum Abschluss der Landesjagdverbandsbewerbe sah man einen interessanten und spannenden Bewerb, der wie immer von Erich Zahlbruckner und seinem Team super abgewickelt und pünktlich zu Ende gebracht wurde.



15. Hollabrunner Jagdschießen – Karl Brandstätter Gedenkschießen 13. August 2011:
Heuer gab es wieder eine Teilnehmersteigerung gegenüber dem schwachen Vorjahr, auch einige neue Gesichter sah man ihr erstes Jagdschießen bestreiten! In einer Abänderung zum Programm der letzten Jahre (die Anregung stammte von Mitglied Gerhard Prochart) konnte man statt Trap AFA wahlweise auch Skeet ASK wählen, von dem einige Schützen auch Gebrauch machten. Eine Teilnehmersteigerung ließ sich aus dieser Änderung aber nicht ableiten. Da nur Wenige auf Skeet auswichen, war der Ablauf des Bewerbes nicht behindert, bei einer größeren Anzahl von Skeetschützen wäre dies aber der Fall, da ein Stand mit 2 Bewerben doppelt belastet wäre.
Als Anregung kam für die nächsten Jahre außerdem die Möglichkeit, 5 Disziplinen anzubieten und ein Streichresultat einzuführen. Den Parcours könnte man dann auf Stand 5 verlegen.

Zurück zur Gegenwart: Markus Bayer erwies sich an diesem Tag als unschlagbar. 96 Treffer wurden in diesem Bewerb schon lange nicht mehr erzielt. Damit wies er alle Verfolger weit in die Schranken. Lediglich Michael Buchinger hätte noch alle Chancen gehabt, nach 2 x 25 und einem guten Compak in diesen Bereich vorzustoßen, vermasselte das aber mit 4 (!) gefehlten Hasen am Parcours und musste sich mit Silber begnügen. Mit einer souveränen Skeetleistung (derzeit gelingen die 25er fast nach Wunsch) aber gewaltigem Übungsmangel in allen anderen Bewerben kam Herwig Schneider auch noch auf das Stockerl.

Fazit: Ein gemütlicher vielseitiger Bewerb, der zahlreiche Anhänger hat und vermutlich noch lange im Terminkalender seinen Platz haben wird.


NÖ Landesmeisterschaften NÖ-Wien 100 ASK – 30. Juli 2011:
Ein voller Erfolg für Hollabrunn! Wenn auch die allgemeine Beteiligung mäßig war, zeigten unsere Schützen mit hervorragenden Ergebnissen auf und hätten ihre Plätze vermutlich auch in einem wesentlich größeren Starterfeld erreicht. Mit 97 fühle ich mich als würdiger Landesmeister (der Titel war in den letzten Jahren schon mit 92 bis 93 Treffern zu haben). 2x 25 zu Beginn sind natürlich optimal. Der Stress begann dann vor allem mit der Frage, wann sich denn der erste Fehler einstellen würde. Das passierte dann auch in Form einer total verhauten 5er-Raffel. Anschließend fühlte ich so etwas wie totale Erleichterung und brachte das Schießen ziemlich locker zu Ende. Roman Steibl wuchs ebenfalls über sich hinaus und blieb mir bis zum Schluss knapp auf den Fersen. Und Alex Grasspointner konnte sich mit dem 3. Platz in der Allgemeinen leicht über die nicht zu Stande gekommene Juniorenklasse hinwegtrösten.

Susi Lehensteiner war nicht zu bremsen. 2 x 24 in den ersten beiden Runden sind schon fast erschreckend und leider hat nur ein Einbruch zum Schluss den fast schon sicheren 90er verhindert. Trotzdem ein Spitzenerfolg und der 4. Landesmeistertitel in Serie!

Die Mannschaftswertung sah ein Generationenduell der Hollabrunner, das die Älteren bis zur letzten Runde offen halten konnten. Ein 19er von Markus Bayer schien schon die Entscheidung zu sein, doch Johann Wiesi zeigte auch Ermüdung und schaffte auch kein höheres Resultat. Nur mehr einen Punkt konnte die 2er Mannschaft am Ende gut machen und das war um 2 Scheiben zu wenig. Herzliche Gratulation an Markus, Roman und Alex zum wirklich guten Ergebnis.

Alle Medaillen gingen übrigens an Hollabrunner Mitglieder, bis auf Platz 3 in der Mannschaft.

Zuletzt möchte ich ein historisches Ereignis erwähnen. Einer der ältesten Vereine Niederösterreichs ist die Privilegierte Schützenkompanie zu St.Pölten, die es angeblich schon seit 1540 gibt. Der Verein ist hauptsächlich im Kugelschießen tätig, seit einiger Zeit gibt es aber auch eine kleine feine Wurfscheibensektion. Und heuer war es soweit, dass eine Mannschaft dieses Vereines erstmals seit 471 Jahren an einem Skeetbewerb teilgenommen hat. Auf Anhieb hat sie übrigens eine Bronzemedaille gewonnen.
Herzlichen Glückwunsch nach St. Pölten!



Clubmeisterschaft 2011:
Nach 2 vergeblichen Anlaufversuchen habe ich es also geschafft: Clubmeister Nr. 20 wurde fixiert. Ich kann nur allen Teilnehmern gratulieren. In allen Disziplinen gab es hervorragende Leistungen. Heuer schafften 5 Schützen über 1100 Punkte - wieder einer mehr als im Vorjahr. Allerdings wurde Roman Steibls Rekord von 2010 nicht erreicht. Dazu hätte es auch der vorjährigen Double-Trap Superleistung von 38 Treffern bedurft, die heuer nicht zu schaffen war.

Herausragend waren 7 gleiche Ergebnisse (24) in A-Trap, wo auch das Los mitentscheiden musste, der 150er von Roman Steibl in KK – ein sehr seltenes Ergebnis – und gleich 5 x 98 bei der Jagdlichen Kugel, auch hier wurde das Los kräftig strapaziert.
Es gab eine hervorragende Beteiligung von 50 Schützen, herrliches Wetter und sehr gute Grillspießchen samt Nachspeise von unserer Kantine.
Man kann sich eigentlich nur auf die nächstjährige Fortsetzung freuen!

Übrigens: Alle, die gestört hat, dass auf den ausgeteilten Ergebnislisten der Titel „Clubmeisterschaft 2009" steht, können nun die korrigierte Liste von der Homepage herunterladen!



ACHTUNG! RUAG Preisschießen Parcours Kaliber 16 + 20 verschoben !!!
Das für 9.7.2011 anberaumte RUAG Preisschießen Kaliber 16 + 20 muss auf den 10.9.2011 verschoben werden.
Der Grund der Verschiebung liegt nicht in unserem Bereich.
Eine Einladung mit den Details des Bewerbes ist rechtzeitig auf dieser Homepage zu finden.
Um Verständnis wird ersucht!

Auswärtserfolge für Hollabrunner Schützen:
Mittlerweile wurden einige Landes- und Staatsmeisterschaften teilweise mit Hollabrunner Beteiligung ausgetragen.

Bei der NÖ Landesmeisterschaft Parcours in Schrick konnte Alexander Grasspointner zeigen, dass ihm der Umstieg in die Juniorenklasse überhaupt keine Probleme bereitet hat. Mit einem Superergebnis von 80 und nur einer Scheibe Rückstand auf Christoph Schmidt belegte er den zweiten Platz. Den Sieger vom Hollabrunner Frühlingspreis (wo Alex nur 4. wurde) Markus Schibich konnte er sogar auf den 3. Platz verweisen. Ergebnisse
Noch besser erging es Alexander bei seinem Auslandsstart beim GP von Prag in Konopiste. Unter 12 Junioren wurde er hervorragender Dritter mit ausgezeichneten 162 Treffern. Damit erzielte er zwei Scheiben mehr als Superveteranensieger Traussnigg und 8 Treffer mehr als die Siegerin in der Damenklasse Regine Scheichenost. Ergebnisse

In Schrick konnten weiters Marianne Krippel und die Hollabrunner Mannschaft mit Markus Bayer, Alexander Grasspointner und Otto Krippel jeweils die Bronzemedaille erringen.

Die Österreichische Meisterschaft Kombination in Marchegg sah unseren Rudolf Haas als Teilnehmer der siegreichen NÖ-Mannschaft, die überlegen den Meistertitel holten. Ergebnisse

Schließlich ist die NÖ Landesmeisterschaft ASF Kugel zu erwähnen, bei der Rudolf Haas nach Stechen den 2. Platz (97 Ringe!) und seine Gattin Mimi den 2. Platz in der Damenklasse erreichten. Kalinka Jeitler komplettierte die Hollabrunner Medaillen mit dem 3. Rang. Die Hollabrunner Mannschaft war zwar noch nicht in der Nähe des Stockerls, aber dass überhaupt eine Mannschaft unseres Vereines an diesem Bewerb teilgenommen hat, ist ein Ereignis, das – ungeprüft – die letzten 30 Jahre nicht stattgefunden hat (etwa um 1980 herum hatte ich die Ehre, mit Hollabrunn in Langau einen Mannschaftslandesmeistertitel zu erzielen).
Ergebnisse (in Kürze)

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ALLEN!



Bezirksmeisterschaft im Jagdlichen Schießen 30.04.2011:
12 Teilnehmer aus Hunderten von Jagdkarteninhabern fassten sich ein Herz und kämpften heuer um den Titel des Bezirksmeisters. Als Disziplinen standen Kugel (5 Jungjägerbock, angestrichen + 5 Gams Bergstock) und Parcours am Programm. So ein Bewerb ist nur mit einer guten Kugelserie zu gewinnen. Der Parcours war nicht allzu schwer und die meisten Teilnehmer erreichten 20 oder mehr Scheiben.
Dass aber Trapspezialist Josef Schmidl es allen zeigte und 24 Treffer am Parcours heimfuhr, hat alle überrascht. Dazu eine solide Kugelleistung und fertig war der Bezirksmeister mit 13 Punkten Vorsprung – herzlichen Glückwunsch.
Unauffällig gleichmäßig sicherte sich Florian Steinwendtner die Silbermedaille und dass Johann Wiesi am Stockerl nicht fehlen durfte, war von vornherein klar!
Gleichmäßigkeit war auf jeden Fall gefragt. Weder der 24er am Parcours half Markus Bayer, noch die 2 x 48 Kugel dem Martin Grössinger.
Für die Landesmeisterschaft Marchegg wird interessant sein, ob der notwendige Jungschütze gefunden werden kann, Interessenten für die Mannschaft sind jedenfalls vorhanden und die Leistungen der ersten sechs Schützen (würden sie bei der LM als Mannschaft antreten) wären auf jeden Fall für einen Spitzenplatz gut!



Frühlingspreis Parcours 3.4.2011:
Eine unglaubliche Beteiligung von 68 Schützen (gemeldet war sogar die Maximalanzahl von 72) war das wirklich Erfreuliche an diesem Tag. Weniger glücklich waren wir allerdings mit dem Nebel zu Beginn, der uns gute 45 Minuten Verzögerung einbrachte, die weiter entfernten Ziele waren einfach nicht zu sehen. Zusätzlich waren gleich 4 Maschinen am ersten Stand defekt (am Vortag hatten sie alle klaglos funktioniert), die teils repariert werde konnten, teils nach dem ersten Durchgang einfach stillgelegt wurden. Ab dem 2. Durchgang gaben dann alle bei strahlendem Sonnenschein richtig Gas und wir beendeten den Bewerb mit noch optimaler Sicht knapp nach 18 Uhr. Mit dem System „Richter light"(der Puller richtete auch gleichzeitig)  hatte offenbar niemand Probleme, durch diese Methode konnten wir den Bewerb auch kostengünstig anbieten.
Auch mit dem Rest von Hollabrunn waren alle zufrieden. Wie sich ein Schütze ausdrückte, „sei das Beste an unserer Anlage die Kantine". Ich gebe das Kompliment gerne an die Betreiber weiter.
Nach diesem großen Erfolg werden wir sicher weitere derartige Schießen überlegen.


Frühlingspreis Parcours 2011:
Zum Saisonauftakt versuchen wir heuer einmal einen 100er Parcours, der zwanglos als kleiner Wettkampf ablaufen soll. Wie das seit langem bewährte Jagdschießen werden erfahrenere Puller – unter Mithilfe der Rotte – auch richten und schreiben. Gedacht ist der Bewerb auf 4 Ständen australisch und mit 72 Startern begrenzt.


APPELL AN ALLE MITGLIEDER ZUR NEUEN SAISON:
Unser Kugelstand erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Nicht selten sind alle 7 Stände voll besetzt und die Standaufsicht hat alle Hände voll zu tun. Hier sind auch unsere Mitglieder gefordert. Bitte melden Sie der Standaufsicht oder dem Tagesschießleiter, wenn Ihnen  Dinge auffallen, die nicht in der Norm sind. Speziell ist es Vorschrift beim JSC Hollabrunn, dass die Waffen am Kugelstand nur einzeln geladen werden (Ausnahme: Jungjäger bei der Prüfungsvorbereitung unter spezieller Aufsicht). Auch sonst müssen die Sicherheitsvorschriften eingehalten werden und dies nicht nur am Kugelstand!
Als Mitglied sollte Ihnen der geregelte Ablauf auf den Anlagen am Herzen liegen, darum werden Sie um entsprechende Mitarbeit ersucht.

Der Club bietet Mitgliedern, die in einem der 3 Arbeitsteams mitarbeiten wollen, tolle Vergünstigungen. Es gibt einen Jahresplan, wann man auf der Anlage „Dienst" hat. Interessenten melden sich bitte hier per E-Mail unter Angabe einer Telefonnummer für den Rückruf.


Termine 2011:
Aktualisiert wurde der ASF-Terminkalender 2011 noch einmal mit Stand 25. Februar!

Verschoben haben sich noch die

- NÖ LM AFU Litschau auf den 8.5.2011 (statt 7.5.)

- NÖ LM FU auf den 16.4.2011 (statt 21.5.)


ASF-Karten (2):
Mit der Einladung zur Generalversammlung werden alle noch beim Verein befindlichen ASF-Karten an unsere Mitglieder versendet. Bitte teilen Sie mir mit, wenn Sie dann noch immer keine Karte erhalten haben (siehe unten). Wir werden uns dann so schnell wie möglich um Duplikate bemühen.
Der Jahresmitgliedsbeitrag 2011 beträgt unverändert EUR 40,00. Darin enthalten ist auch die Verlängerung der ASF-Karte.  
Sollten Sie noch keine Karte besitzen, wenden Sie sich bitte per Mail oder Telefon an Herwig Schneider (0676 60 65 778).


Termine 2011:
Der ASF-Terminkalender 2011 ist fertiggestellt und hier unter „nationale Termine" abrufbar. Der JSC Hollabrunn wurde heuer mit der Landes- und Staatsmeisterschaft ASF-Skeet betraut. Vermutlich zu Beginn der Saison werden wir zusätzlich noch einen 100-Ziele-Parcoursbewerb abhalten. Der GP von Österreich Compak Sporting wird heuer nicht ausgetragen.
Der Terminkalender des JSC Hollabrunn wird bis Monatsende erstellt.
ASF-Karten:
Regelungen bezüglich Übertritt und Verlängerung der Gültigkeit finden Sie auf der ASF-Homepage.
Die Gültigkeit der ASF-Karten für alle Mitglieder des JSC Hollabrunn wird automatisch verlängert.
Sollten Sie noch keine Karte besitzen, wenden Sie sich bitte per Mail oder Telefon an Herwig Schneider (0676 60 65 778).



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü